Sportmedizin

Leistungsdiagnostik

Mit Hilfe der Leistungsdiagnostik wird die aktuelle Leistungsfähigkeit einer Person bestimmt. Sie dient als Grundlage für Trainingsempfehlungen an Sportler oder die Auswahl von Therapie- und Rehabilitationsmaßnahmen.

Für wen ist Leistungsdiagnostik hilfreich?

Leistungsdiagnostik empfiehlt sich für Personen jeder Altersgruppe, die durch sportliches Training bewusst und gesund ihre persönliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer steigern möchten. Dabei ist es gerade für Anfänger wichtig, Überlastungen zu vermeiden, um gesund und angemessen zu trainieren und einen optimalen Trainingserfolg zu erzielen.

Indikationen für Leistungsdiagnostik
- Trainingsempfehlung, Trainingssteuerung
- objektive Leistungsprognosen für den Wettkampf
- Trainingssteuerung in der Rehabilitation
- Prävention

Was wird gemacht?

Je nach Sportart werden auf dem Fahrradergometer, dem Laufband oder im Feldstufentest in Abhängigkeit der Geschwindigkeit, der Leistung/Watt-Zahl oder der Steigung die individuelle Herzfrequenz sowie die Laktatkonzentration im Blut ermittelt. Dabei wird die entsprechende Person kontrolliert stufenförmig belastet.

Was ist der Laktattest?

Der sogenannte Laktattest gibt Aufschluss darüber, ob die Intensität der Belastung angemessen ist oder möglicherweise eine unbewusste Überlastung vorliegt. Alle Testergebnisse werden mit winlactat 30, einer speziellen Software, ausgewertet. Nun kann durch den Sportmediziner die Trainingsintensität festgelegt werden. Im persönlichen Beratungsgespräch erhält der Sportler oder Patient eine individuell auf ihn abgestimmte Trainingsempfehlung zur Steigerung der Kondition und Belastungsfähigkeit.

Sporttauglichkeitsuntersuchungen

Untersuchung für alle Sportarten

Kaderbetreuung

Sportmedizinische Betreuung E-Kader Talentestützpunkt Stadtsportbund Hoyerswerda gemeldet als zuständiger Arzt beim Deutschen Fußball-Bund e. V. in Leipzig

Auswertung der Laktatkonzentration